St. Michaelis

Hildesheimer Michaeliskirche

Ottonische Kirche St. Michael in Hildesheim – Weltkulturerbe UNESCO

Michaeliskirche in Hildesheim

1 AufrufeMichaeliskirche-Weltkulturerbe-UNESCO
St. Michael in Hildesheim – Weltkulturerbe UNESCO

Südlich von Hannover liegt eine der ältesten Städte Norddeutschlands. Hildesheim hat zwar nur knapp 100.000 Einwohner, kann aber mehr bedeutende historische Stätten vorweisen, als man von einem Ort dieser Größe erwarten würde.

Das ist zu einem großen Teil einem Mann namens Bernward zu verdanken.

Er heißt offiziell Sankt Bernward, zu Beginn des 11. Jahrhunderts war er Bischof von Hildesheim. Damals war die Stadt ein wichtiges Zentrum des Heiligen Römischen Reiches, und Bernward wollte Denkmäler schaffen, die diesem Status angemessen waren.

Der erste Bau, den er in Gang setzte, war die St. Michaelskirche. Sie wurde zu Beginn des 11. Jahrhunderts im romanischen Stil erbaut.

Ihre Doppelchöre, sechs Türme und die aufwändige Kreuzgewölbegruft gelten als hervorragende Beispiele für ihre historischen Dekorationselemente. In der Tat würde der Entwurf in der Folgezeit einen großen Einfluss auf den Bau romanischer Kirchen in Deutschland haben.

Der Höhepunkt der St. Michaelskirche ist jedoch die bemalte Decke aus dem 13. Jahrhundert, die einen sehr verkürzten Stammbaum Jesu zeigt. Es ist die einzige flache Kirchendecke in Deutschland, und das Deckenbild ist äußerst detailreich.

Für größere Ansicht bitte die Bilder anklicken.

Im Jahr 2010 wurde in Hildesheim das 1200 jährige Jubiläum des Weltkulturerbes gefeiert.

Das Motiv der Michaeliskirche soll im Jahr 2014 auf die Rückseite der deutschen 2-€-Münzen geprägt werden, und somit im Rahmen der Gedenkmünzen-Serie (2006–2021) das Bundesland Niedersachsen vertreten.

6 AufrufeSt. Michael-Weltkulturerbe-UNESCO

 

Modell der Michaeliskirche anno 2015
Geschenk des Rotary Clubs Hildesheim an die Stadt
aus Anlass des Jubiläums „1200 Jahre Hildesheim“

13 AufrufeInfopoint Michaelispaltz
Michaelisplatz
14 Aufrufe
Modell der Michaeliskirche

Die Kirche ist geöffnet von
April bis Oktober täglich 8 bis 18 Uhr,
November bis März täglich von 9 bis 16 Uhr.
Dienstags ab 10 Uhr geöffnet.