Rathaus

Das gotische Rathaus wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts mit lokalem Sandstein fertiggestellt und gehört damit zu den ältesten städtischen Gebäuden des Landes.

Das Denkmal wurde 1945 etwas beschädigt und 1954 schnell restauriert und eingeweiht. Ein Element, das fast unversehrt überlebte, ist der imposante Lilie-Turm, der heute noch genauso aussieht wie im 13. Jahrhundert.

In seiner Ostwand befindet sich eine mittelalterliche Inschrift, die die Länge eines Garnmaßes für den Markt angibt.

Der Rest des Gebäudes hat ein spätgotisches Design aus dem 15. Jahrhundert mit einem Krähenstufengiebel und einer spitzbogigen Arkade. Das Glockenspiel des Rathauses ist um 12:00, 13:00 und 17:00 Uhr sowie an Markttagen um 09:00 Uhr zu hören und zu sehen.

Das Rathaus steht an der Ostseite des Marktplatzes. Die Fanfare des kupferne Bläsers bläst täglich um 12.00 Uhr, das Glockenspiel erklingt kurz nach 12.00, um 13.00 und 17.00 Uhr, an Markttagen auch um 9.00 Uhr.