Huckup

Dieses Denkmal, das einer legendären Figur namens Huckup gewidmet ist, wurde 1905 von Carl Röder geschaffen. Der Huckup ist eine Art Aufhocker, ein Untoter, der die Wanderer stört. Ich gebe nicht viel auf die Idee, von einem Untoten heimgesucht zu werden, aber mir gefällt die Interpretation für den Hildesheimer Huckup.

Das Gedicht am Denkmal umreißt, dass der Huckup nur eine Imitation des schlechten Gewissens ist.

Das Huckup-Denkmal Hoher Weg/Ecke Schuhstraße zeigt einen Apfeldieb, den das schlechte Gewissen in Form eines Koboldes plagt.